Über Ursula Nauli und wie das House of Health entstand

Alles, was ich bisher erlebt und getan habe, befähigt mich für das, was ich heute tue.

 

 

Ich bin Ursula Nauli und ich bin spezialisiert auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.
Seit jeher hat mich der menschliche Körper fasziniert.

Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden liegt mir am Herzen. Dass ich den Beruf einer Masseurin und Ernährungsberaterin ausüben kann, erfüllt mich immer wieder von neuem mit Stolz. Ich bin so glücklich, dass ich seit mehr als 10 Jahren in meiner eigenen Gesundheitspraxis arbeiten kann.

Ich bilde mich laufend weiter, das ist nicht nur eine berufliche, sondern auch eine persönliche Weiterentwicklung. Das und meine Lebenserfahrungen helfen mir dabei, Sie bei Ihren gesundheitlichen Belangen zu unterstützen.

Als ich vor mehr als 10 Jahren startete, begann ich mit Fussreflexzonen- und klassischer Massage. Es kamen immer mehr verschiedene Massagen dazu.

Da auch Ernährung mich sehr interessiert, habe ich in der Zwischenzeit eine Ausbildung zur dipl. ganzheitlichen Ernährungsberaterin abgeschlossen.

Die Idee, beide Methoden in meiner Praxis anzubieten, lag auf der Hand: viele übergewichtige Menschen haben Probleme am Bewegungsapparat, und viele Menschen mit Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen sind übergewichtig. Die daraus resultierenden gesundheitlichen Probleme sind weit verbreitet.

Mein Wissen als Ernähungsberaterin und meine eigene Geschichte erlauben es mir, Ihnen viele nützliche Tipps auf den Weg mitzugeben.

 

Was tue ich, wenn ich nicht arbeite?

In meiner Freizeit lese ich sehr viel – und das auf meinem Tolino eReader. Das ist praktisch, klein und leicht, überall dabei. Da sind Romane, Krimis wie auch Sach- und Fachbücher darauf geladen. Meine momentanen Favoriten sind: „Das Geschenk eines Sommers“ von Gabriele von Braun und "Die Ernährungslüge: Wie uns die Lebensmittelindustrie um den Verstand bringt" von Hans-Ulrich Grimm.

Ausserdem fotografiere ich sehr gerne. Die Praxis- und Landschaftsbilder auf meiner Homepage stammen aus meinen eigenen Spiegelreflex-/System- und iPhone-Kameras.

Und damit ich ab und zu andere Motive zum Fotografieren habe, reise ich sehr gerne mit meinem Mann um die Welt. Dabei trifft man uns auch des Öfteren unter Wasser beim Tauchen an. Und wenn wir nicht gerade beim Tauchen sind, erkunden wir Städte, unser momentane Favorit ist Lissabon.

 

Aber grundsätzlich gilt: eine gute Arbeit leisten, damit man guten Urlaub geniessen kann.