Nr. 46: Modetrends & Fit-Essen

von Ursula Nauli

Rückenschmerzen durch Modetrends?

Bild einer Taschen und Schuhboutique
Falsches Schuhwerk und schwere Taschen beeinflussen unsere Haltung

Wir alle folgen mehr oder weniger aktuellen Modetrends - hippe, enge Jeans, neue, lässige Schuhe, Taschen und mehr. So schön diese modischen Outfits und Accessoires auch aussehen mögen - sie können Gefahren für die Gesundheit unseres Rückens bergen. 

Sie fragen sich nun gerade - wie das denn? Schauen wir uns ein paar dieser Trends einmal genauer an:

Wir alle folgen mehr oder weniger aktuellen Modetrends - hippe, enge Jeans, neue, lässige Schuhe, Taschen und mehr. So schön diese modischen Outfits und Accessoires auch aussehen mögen - sie können Gefahren für die Gesundheit unseres Rückens bergen. 

Sie fragen sich nun gerade - wie das denn? Schauen wir uns ein paar dieser Trends einmal genauer an:

Zu enge Kleidung schränkt unsere Bewegungsfreiheit ein
Klar, die Skinny-Jeans oder der enge Bleistift-Rock siehen toll aus und machen eine gute Figur, aber haben Sie auch schon bemerkt, dass man sich darin fast nicht bewegen kann? Es kann uns sogar so fest einschränken, dass wir beim Laufen anfangen zu kompensieren. Dies wirkt sich auf die Beweglichkeit unserer Wirbelsäule aus. Oder wenn wir uns in diesen Kleidern hinsetzen, bleibt uns nicht nur sprichwörtlich die Luft weg. 
Deswegen, achten Sie darauf, dass Sie sich beim Kleider kaufen im Laden bewegen und setzen Sie sich auch einmal hin. So merken Sie ganz schnell, ob Sie sich gut darin bewegen können.

Zu schwere Alltagslasten
Hiermit meine ich vor allem unsere Hand- und Aktentaschen in XL-Grösse und dann auch noch randvoll gepackt - so als ob wir täglich von jetzt auf gleich verreisen wollen. Durch das einseitige Tragen der Taschen belasten wir auch unseren Rücken nur einseitig - verspannte Schultern und ein schmerzender Nacken sind so vorprogrammiert. Schränken wir die Last doch ein oder verteilen Sie auf beide Schultern oder Hände.

Zu hohe Absätze oder Schuhe ohne Halt
Dass Absatzschuhe - High Heels - nicht gesund sind, das wissen die meisten von uns. Aber nicht nur zwingen uns hohe Absätze in eine unnatürliche Haltung, meistens haben wir in solchem Schuhwerk auch keinen Halt. Dadurch krallen wir uns in solchen Schuhe regelrecht fest. Daraus entstehen nicht nur Rückenschmerzen durch eine Fehlhaltung, sondern auch Muskelverspannungen beginnend in den Zehen über die Waden- und Oberschenkelmuskulatur. 
Und wenn es nun Menschen unter Ihnen gibt, die denken, das betrifft mich nicht, denn ich trage nur Flip-Flops... auch diese "Zehenstegsandale" halten wir krampfhaft mit allen unseren Zehen fest...

Schwer behangen
In den letzten Jahren sind diese grossen "Statement-Ketten" in Mode gekommen. Die sehen zwar schön aus und sind richtige Eyecatcher. Aber Achtung: viele dieser Ketten sind sehr schwer und belasten unsere Halswirbelsäule über die Massen. Vielleicht haben Sie auch schon festgestellt, dass Sie, wenn Sie solche Ketten tragen, häufiger unter Kopfschmerzen und/oder einem steifen Nacken und verspannten Schultern leiden? Greifen Sie deshalb lieber zu Modellen aus leichten Materialien oder einer hübschen feingliederigen Kette. Diese schmücken uns genauso schön und belasten unseren empfindlichen Hals viel weniger.

Schauen Sie sich nach modischen - weniger belastenden Alternativen um - zum Wohl Ihrer Gesundheit. Sollten Sie aber dennoch bereits unter Verspannungen oder Schmerzen leiden, dann zögern Sie nicht, einen Massage-Termin zu vereinbaren. 

Fit durch die heisse Jahreszeit mit Essen und Trinken

Bild mit gesundem Salat

Der Sommer verleitet manche von uns dazu, mal ein Eis zu schlemmen oder genüsslich einen kühlen Weisswein, Bier oder ähnliches zu trinken. Das darf auch sein. Aber manchmal machen uns gerade diese Leckereien müde und schlapp. Damit das nicht passiert, gibt es hier ein paar Tipps, die unseren Körper in Schwung bringen:

  • Genügend trinken und zwar am besten Leitungswasser oder ungesüsste Tees. Normalerweise wird empfohlen, 1.5-2 Liter pro Tag zu trinken. Wenn es aber heiss ist, darf die Menge gerne erhöht werden. Das Getränk soll auch nicht eiskalt sein. Die vermeintliche Kühlung ist nämlich nur von kurzer Dauer und dann fangen wir an zu schwitzen. Der Körper muss das eisgekühlte Getränk nämlich erwärmen und das verlangt bei hohen Temperaturen eine Höchstleistung. Daher ist es besser, wir trinken im Sommer Getränke mit Zimmertemperatur.
     
  • Auch bei der Wahl unserer Speisen können wir bei diesen sommerlichen Temperaturen einiges richtig oder auch falsch machen: Am wenigsten belasten kalorienarme Gerichte wie Salate unseren Körper. Schwer verdauliche Speisen sind bei den hohen Temperaturen nicht ratsam. Daher empfehle ich, die warme Mahlzeit im Sommer am Abend einzunehmen und während des Tages nur eine Kleinigkeit essen.

  • Auch empfehle ich kleine Zwischenmahlzeiten mit wasserhaltigen Obst- und Gemüsesorten wie Melone, Gurke und Tomaten. Diese verbessern unseren Flüssigkeitsausgleich. Suppen und Bouillons ersetzen viele wertvolle Mineralstoffe, die beim Schwitzen verloren gehen. Sie liefern zudem zusätzliche Flüssigkeit.

  • Sommerzeit ist Grillsaison. Viele Menschen essen im Sommer häufig Fleisch. Fleisch liefert nicht nur zahlreiche Kalorien, sondern auch viele gesättigte Fettsäuren, die unsere Blutfettwerte verschlechtern. Wer grillen und sich gesund ernähren will, sollte lieber öfter mal Fisch und Gemüse (etwa Zucchini) auf den Grill legen statt Bratwurst und Steak. Als Beilage eignen sich kalorienarme Salate bestens.

Möchten Sie gerne mehr über das Thema gesunde Ernährung erfahren? Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren! Ich würde Sie gerne begleiten.

Zurück